Wirkungsorte von Antibiotika
Antibiotika wirken an verschiedenen Zielstrukturen von Bakterien und verhindern so derenweitere Ausbreitung. Die Wirkmechanismen können grundlegend zwei unterschiedliche Effekteauf die Zielzelle ausüben: Bakterizid wirkende Antibiotika töten Bakterien vollständig ab, während bakteriostatische Wirkstoffe die Vermehrung von Bakterien hemmen.

Antibiotika-Wirkungsorte erklärt am Bakterium Escherichia coli

Struktur und Funktion der DNS
Die DNS wird nicht mehr spiralisiert und kann dadurch nicht mehr korrekt abgelesen werden.
Proteinsynthese
Durch eine gestörte Bildung von Proteinen wird das Bakterium in seinem Wachstum gehemmt. Bei der Bildung von Nonsene-Proteinen wird zusätzlich der Aufbau der Zellwand behindert.
Folsäuremetabolismus
Durch eine Störung des Folsäuremetabolismus wird die
DNS-Bildung der Bakterienzelle beeinträchtigt.
Zellwandsynthese
Die Bildung von Murein - einem wichtigen Zellwandbestandteil - wird gestört. Dadurch wird die Zellwand instabil.
Struktur und Funktion der Zellmembran
Polymyxine schädigen die äußere Zell- und Zytoplasmamembran des Bakteriums.