Resistenzmechanismen
Bakterien haben ganz unterschiedliche Mechanismen entwickelt, um sich vor der Wirkung von Antibiotika zu schützen. Die folgende Abbildung gibt einen Überblick über die bekannten Resistenzmechanismen. Verschiedene Bakterien verfügen über eine unterschiedliche Anzahl von Resistenzmechanismen.



Antibiotika-Wirkungsorte erklärt am Bakterium Escherichia coli

Effluxpumpen
Antibiotika werden über Pumpen aus der Bakterienzelle herausgeschleust.
Undurchlässigkeit der Zellmembran
Antibiotika können die Zellmembran nicht durchdringen und deshalb nicht zu ihrem Wirkungsort gelangen.
Änderung der Zielstruktur
Häufig wird die Wirkung von Antibiotika durch die Bindung an bakterielle Zielstrukturen (z.B. Enzyme) ausgelöst. Durch eine Änderung der bakteriellen Zielstruktur kann eine Antibiotikum nicht mehr binden und verliert somit seine Wirksamkeit.
Alternative Stoffwechselwege
Durch die Nutzung alternativer Stoffwechselwege können für das Bakterium überlebenswichtige Substanzen gebildet werden, obwohl durch das Antibiotikum der eigentliche Versorgungsweg blockiert wird.
Bildung inaktivierender Enzyme
Durch die Bildung von Enzymen kann die Bakterienzelle Antibiotikamoleküle einerseits strukturell verändern. Dadurch wird der Wirkstoff inaktiviert. Zum anderen können Enzyme Antibiotika spalten und dadurch unwirksam machen