Besiedlung von Reiserückkehrern
Durch Reisen und verstärkten Import und Export (mitunter von Lebensmitteln) in den letzten Jahrzehnten wird zunehmend eine globale Ausbreitung von Krankheitserregern ermöglicht. So werden beispielsweise nach Reisen in den asiatischen Raum häufig Durchfallerkrankungen bedingt durch E. coli verzeichnet. Die Erreger werden von Reiserückkehrern in das jeweilige Land mitgebracht. Viele Reiserückkehrer sind nur kolonisiert, ohne Symptome zu entwickeln. Oft handelt es sich dabei um multiresistente E. coli. Durch den selektiven Druck auf multiresistente Bakterien bei der Behandlung des Durchfalls mit Antibiotika erhöht sich die Nachweisrate.[1] Abb. 1 zeigt in Rot den prozentualen Anteil von Reiserückkehrern, deren Darm nach ihrem Auslandsaufenthalt mit multiresistenten E. coli besiedelt ist. Vor der Reise wurden bei den Personen keine multiresistenten E. coli nachgewiesen.


Lübbert C, Straube L, Stein C, Makarewicz O, Schubert S, Mossner J, et al. Colonization with extended-spectrum beta-lactamase-producing and carbapenemase-producing Enterobacteriaceae in international travelers returning to Germany. International journal of medical microbiology : IJMM. 2014.


1. Barreto Miranda, I.D.M., et al., High carriage rate of ESBL-producing Enterobacteriaceae at presentation and follow-up among travellers with gastrointestinal complaints returning from India and Southeast Asia. J Travel Med, 2016. 23(2).